Sie sind hier

Janosch

Janosch, Autor/Zeichner

Janosch wurde als Horst Eckert 1931 in Hindenburg (Zabrze, Polen) geboren. 1946 floh er nach Westdeutschland. Er besuchte eine Textilfachschule in Krefeld, wo er an einem Lehrgang für Musterzeichnen bei dem Klee-Schüler Gerhard Kadow teilnahm. 1953 zog er nach München und studierte an der Akademie der Bildenden Künste. Nach Abbruch des Studiums war er als freischaffender Künstler tätig. 1956 veröffentlichte er erste schriftstellerische Arbeiten im Feuilleton. 1960 erschien das erstes Kinderbuch "Die Geschichte von Valek dem Pferd", 1970 der erste Roman "Cholonek oder Der liebe Gott aus Lehm". Von Janosch sind bislang über 150 Bücher erschienen, die in mehr als 30 Sprachen übersetzt wurden. Allein das 1978 erschienene Kinderbuch "Oh, wie schön ist Panama" wurde in Deutschland über eine Million mal gekauft. Janoschs berühmte "Tigerente" wurde zu einem festen Bestandteil jedes gut sortierten Kinderzimmers.

Veröffentlichungen (Auswahl):

  • Die Geschichte von Valek dem Pferd, 1960
  • Der Josa mit der Zauberfidel, 1960
  • Cholonek oder Der liebe Gott aus Lehm, 1970
  • Oh, wie schön ist Panama, 1978
  • Sandstrand, 1979
  • Komm, wir finden einen Schatz, 1979
  • Post für den Tiger, 1980
  • Das Leben der Thiere, 1981
  • Rasputin der Vaterbär, 1983
  • Die Kunst der bäuerlichen Liebe 1. Teil, 1990
  • Polski Blues, 1991
  • Zurück nach Uskow, 1992
  • Cholonek oder Der liebe Gott aus Lehm, Neuauflage 2002
  • Von dem Glück, Hrdlak gekannt zu haben, 1994
  • *Wörterbuch der Lebenskunst,  1995
  • Wie der Tiger zählen lernt, 2002
  • Papa Löwe und seine glücklichen Kinder, 2006
  • Wenn Schnuddel in die Schule geht und andere Geschichten, 2006
  • Herr Wondrak und das Glück, juchhe!, 2017
  • Herr Wondrak liebt Luise sehr, 2017
  • Das Auto hier heisst Ferdinant, 2017

Auszeichnungen (Auswahl):

  • Literaturpreis der Stadt München (1975)
  • Tukan-Preis (1979)
  • Deutscher Jugendbuchpreis Bilderbuch (1979 für Oh, wie schön ist Panama)
  • 2 x Plakette der Biennale der Illustrationen Bratislava (1979 für Die Maus hat rote Strümpfe an)
  • Prix Jeunesse International Munich (1980 für Oh, wie schön ist Panama in der „Sendung mit der Maus“)
  • Prix Danube Bratislava: Hauptpreis Trickfilm (1981 für Komm, wir finden einen Schatz in der „Sendung mit der Maus“)
  • 2 x Silberner Pinsel (1983 für Das Leben der Thiere, 1987 für Ich mach dich gesund, sagte der Bär)
  • Silberner Griffel (1984 für Post für den Tiger)
  • Banff World Television Festival: Special Jury Award (1984 für Post für den Tiger in der „Sendung mit der Maus“)
  • Andreas-Gryphius-Preis (1992 für sein Romanwerk)
  • Bundesverdienstkreuz (1993)
  • Kulturpreis Schlesien des Landes Niedersachsen (1999)
  • Orden de Manuel Amador Guerrero (1999)
  • Bayerischer Poetentaler (2002)