Sie sind hier

Albert, Hans

Prof. Dr. Dr. Hans Albert, Wissenschaftstheoretiker

hans_albert.jpg

Hans Albert, Foto: Evelin Frerk

Der Wissenschaftstheoretiker Hans Albert wurde 1921 in Köln geboren. Er studierte an der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät in Köln. 1952 promovierte er zum Dr. rer.pol. Von 1952 bis 1958 war er Assistent am Forschungsinstitut für Sozial- und Verwaltungswissenschaften an der Universität Köln. 1958 lernte er auf den Alpbacher Hochschulwochen Karl Popper kennen. Von 1961 bis 1969 war Albert neben Popper, Adorno und Habermas einer der maßgeblichen Protagonisten des sog. Positivismusstreits.

  1968 erschien das "Traktat über kritische Vernunft" - eines der großen Standardwerke der Erkenntnis- und Wissenschaftstheorie. Von 1963 bis zu seiner Emeretierung war Albert Lehrstuhlinhaber für Soziologie und Wissenschaftslehre der damaligen Wirtschaftshochschule, heute Universität Mannheim. Albert ist außerdem Ehrendoktor der Universitäten Linz (1995), Athen (1997), Kassel (2000), Graz (2007) sowie Klagenfurt (2007).

Veröffentlichungen (Auswahl):

  • (mit Paul Feyerabend): Briefwechsel, Bd. II: 1972-1986, hgg. v. Wilhelm Baum u. Michael Mühlmann, Kitab Vlg., Klagenfurt/Wien 2009
  • (mit Paul Feyerabend): Briefwechsel, Bd. I: 1958–1971, hgg. v. Wilhelm Baum, Kitab Vlg., Klagenfurt/Wien 2008
  • Joseph Ratzingers Rettung des Christentums: Beschränkungen des Vernunftgebrauchs im Dienste des religiösen Glaubens, Alibri Verlag 2008
  • In Kontroversen verstrickt. Vom Kulturpessimismus zum kritischen Rationalismus, Lit Verlag, Münster 2007
  • Hans Albert & Karl R. Popper: Briefwechsel, hgg. v. Martin Morgenstern und Robert Zimmer, Fischer, Frankfurt 2005
  • Hans Albert. Lesebuch. Mohr Siebeck UTB, Tübingen 2001
  • Kritischer Rationalismus. Mohr Siebeck, Tübingen 2000
  • Einführung in den kritischen Rationalismus. Vorlesung Cassettenedition (neun Tonbandkassetten mit einer Begleitschrift von H. G. Ruß), Carl Auer, Heidelberg 1994
  • Die Wissenschaft und die Fehlbarkeit der Vernunft. Mohr Siebeck, Tübingen 1982
  • Das Elend der Theologie. Kritische Auseinandersetzung mit Hans Küng Hoffmann & Campe 1979; Alibri Verlag, 2005
  • Traktat über rationale Praxis. Mohr Siebeck, Tübingen 1978
  • Kritische Vernunft und menschliche Praxis (mit autobiographischer Einleitung), Verlag Philipp Reclam jun., Stuttgart 1977; 2. Ausgabe, durchgesehen und ergänzt, 1984
  • Theologische Holzwege. Gerhard Ebeling und der rechte Gebrauch der Vernunft. Tübingen 1973
  • Mit Adorno, Dahrendorf, Habermas, Pilot und Popper: Der Positivismusstreit in der deutschen Soziologie. Luchterhand, Neuwied & Berlin 1969; 8. Auflage 1980
  • Traktat über kritische Vernunft. Mohr Siebeck, Tübingen 1968; 5. verb. & erw. Auflage 1991

Ehrungen

  • Vits-Preis (1976)
  • Arthur Burckhard-Preis (1984)
  • Ehrenkreuz für Kunst und Wissenschaft der Republik Österreich (1994)
  • Dr. h.c. Universität Linz (1995)
  • Dr. h.c. Universität Athen (1997)
  • Dr. h.c. Universität Kassel (2000)
  • Bundesverdienstkreuz (1. Klasse)

Website mit weiterführenden Informationen

http://de.wikibooks.org/wiki/Studienf%C3%BChrer_Hans_Albert