Sie sind hier

Die Giordano-Bruno-Stiftung übernimmt die Meldungen von den jeweiligen Veranstaltern. Bitte überprüfen Sie, ob die Veranstaltung tatsächlich stattfindet (siehe den angegebenen Link unter "Veranstalter" in der Terminanzeige). Im Zweifelsfall empfiehlt es sich, beim Veranstalter nachzufragen.

Alibri Verlag

23. 03.

Anthroposophie. Eine kurze Kritik

Buchvorstellung mit André Sebastiani im Rahmen der Leipziger Buchmesse

Anthroposophische Einrichtungen, ob Waldorfschulen oder Demeter-Höfe, sind etablierter Bestandteil der Gesellschaft. Gleichwohl unterliegt ihre ideologische Grundlage, dargelegt in den zahlreichen Schriften Rudolf Steiners und seiner heutigen Anhänger, seit langem der Kritik. André Sebastiani fasst die Kritikpunkte am anthroposophischen Lehrgebäude zusammen, untersucht ihren Einfluss auf die Politik und wirft einen Blick auf die sogenannten Praxisfelder, auf die Anthroposophie sich gesellschaftlich niederschlägt: Pädagogik, Medizin und Landwirtschaft. (weiter...)

28. 03.

Liberale Muslime, zeigt euch endlich!

Vortrag und Diskussion mit Dr. Lale Akgün in Düsseldorf

Seit Jahren dominieren konservative Islamverbände wie der Zentralrat der Muslime (ZDM), die Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion (DITIB), der Verein der Islamischen Kulturzentren (VIKZ) und die Islamische Gemeinschaft Milli Görüş (IGMG) die öffentliche Debatte um den Islam. Von der Politik und der Deutschen Islam Konferenz (DIK) als Ansprechpartner für “muslimische Belange jeder Art” geadelt, treten sie stets so auf, als sprächen sie im Namen aller rund 4,5 Millionen in Deutschland lebender Muslime. Dass sie jedoch faktisch nur einen Bruchteil der pluralen muslimischen Community repräsentieren ist wenigen bekannt. (weiter...)

Kosmos

29. 03.

Seltsame Physik: Gedehnte Zeit und temporale Paradoxien

Vortrag von Rüdiger Vaas im Planetarium Stuttgart

Vor 100 Jahren wurde erstmals eine zentrale Voraussage der Allgemeinen Relativitätstheorie bestätigt: Licht wird durch die Schwerkraft abgelenkt und die Raumzeit ist gekrümmt. Damit wurde Albert Einstein zum berühmtesten Wissenschaftler aller Zeiten. (weiter...)

Kosmos

02. 04.

Vor dem Urknall: Anfang oder Ewigkeit der Welt?

Vortrag von Rüdiger Vaas in Ludwigsburg

Ob das Universum einen Beginn hat oder schon unendlich lange existiert, ist seit Jahrtausenden umstritten. Woher stammen Raum, Zeit, Materie und Energie? Warum gibt es etwas und nicht vielmehr nichts? Und ist es überhaupt sinnvoll zu fragen, was vor dem Urknall geschah? Über die Ereignisse eine Billionstel Sekunde nach dieser mysteriösen Weltentstehung wissen Kosmologen heute schon gut Bescheid. Jetzt versuchen sie auch noch, die letzte Grenze menschlicher Erkenntnis zu sprengen und zu erklären, wie es zum Urknall kam. (weiter...)

Foto: Evelin Frerk

02. 04.

Gott trifft Darwin: Die Evolution der Religion

Vortrag von Soziobiologe Eckart Voland in Frankfurt am Main

Darwins Evolutionstheorie sieht den Menschen und sein Schalten und Walten konsequent eingebunden in das irdische Naturgeschehen. Wozu also, wenn es doch letztlich um das diesseitige „survival of the fittest“ geht, sollte sich der Mensch in den Glaubenslabyrinthen des Religiösen verlieren? Wozu Vorstellungen von Transzendenz? Wozu Hoffnungen auf Liebe und Ängste vor Strafe aus Quellen, die naturwissenschaftlich gar nicht darstellbar sind und deren Seinsweise auch dem Gläubigsten unklar bleiben muss? Prof. Dr. Eckart Voland entwickelt Szenarien für die Entstehung von Religiosität, die in der Summe die Interpretation nahelegen, dass auch Gläubigkeit nicht "vom Himmel fiel", sondern sich in Darwins grandiose Welterzählung einfügen lässt. (weiter...)