Sie sind hier

Baudson, Tanja Gabriele

Dr. Tanja Gabriele Baudson, Psychologin, Begabungsforscherin

Tanja Gabriele Baudson, geb. 1976 in Koblenz, studierte Romanistik und Amerikanistik an der Universität Bonn und an der Sorbonne in Paris (Magister-Abschluss 2002) sowie Psychologie in Bonn und Gold Coast (Australien). 2011 promovierte sie zum Thema: "The (Mis-)Measure of Children’s Cognitive Abilities" mit summa cum laude an der Universität Trier. Außerdem verbrachte sie zu Forschungszwecken mehrere Monate in Japan und den USA.

Nach einem Forschungsaufenthalt beim "Educational Testing Service" in Princeton übernahm sie 2014 die Vertretung des Lehrstuhls für Pädagogisch-psychologische Diagnostik an der Universität Duisburg-Essen, von 2016 bis 2017 hatte sie die Vertretung der Professur "Methoden der empirischen Bildungsforschung" an der Technischen Universität Dortmund inne. In den folgenden zwei Jahren (2017-2019) lehrte sie "Entwicklungspsychologie, Entwicklungspsychopathologie und Allgemeine Psychologie" als Vertretungsprofessorin an der Université du Luxembourg. Zurzeit leitet sie ein Forschungsprojekt über benachteiligte Hochbegabte im Auftrag von Mensa in Deutschland e.V. 

Ihre Arbeits- und Forschungsschwerpunkte liegen auf den Gebieten der Hochbegabung, Kreativität und Intelligenz. Sie entwickelte u.a. zwei standardisierte Intelligenztests, führte Untersuchungen zu Vorurteilen gegenüber Hochbegabten durch und leitet die Fachgruppe "Begabung" der Deutschen Gesellschaft für Positiv-Psychologische Forschung (DGPPF).

Im Jahr 2017 initiierte und koordinierte Tanja Gabriele Baudson (gemeinsam mit Claus Martin) den bundesweiten "March for Science" in Deutschland, bei dem insgesamt 37.000 Menschen in 22 Städten für die Freiheit der Wissenschaft demonstrierten und der von vielen Universitäten und Organisationen (u.a. der Giordano-Bruno-Stiftung) unterstützt wurde. Aus der Bewegung ging der im selben Jahr gegründete Verein "March for Science e.V." hervor, dessen Vorstandsvorsitzende Tanja Gabriele Baudson (neben Claus Martin) ist.

Baudson erhielt zahlreiche nationale wie internationale Auszeichnungen, u.a. den Lehrpreis des Landes Rheinland-Pfalz 2010/2011 und den "Award for Excellence in Research" der "Mensa Foundation" 2014/15 und 2016/17. Ihr Blog "Hochbegabung" (auf dem wissenschaftlichen Blogportal SciLogs) wurde zum "besten Wissenschaftsblog 2016" gekürt, 2018 erhielt sie die Auszeichnung "Hochschullehrerin des Jahres" vom Deutschen Hochschulverband.

Veröffentlichungen (Auswahl):

  • (mit Julia Sophie Haager, Hrsg.): Kreativität in der Schule - finden, fördern, leben (Psychologie in Bildung und Erziehung: Vom Wissen zum Handeln). Springer, Heidelberg 2019.
  • The Mad Genius Stereotype: Still Alive and Well. Frontiers in Psychology, 7.
  • (mit Heinz Holling, Franzis Preckel u. a.): Begabte Kinder finden und fördern. Broschüre des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, 2015.
  • (mit Preckel und Wollschläger): THINK, Test zur Erfassung der Intelligenz im Kindesalter, Hogrefe 2013.
  • (mit Franzis Preckel): Hochbegabung. Erkennen, Verstehen, Fördern. C.H. Beck, München 2013.
  • Gedächtnis trainieren. Compact Verlag, München 2010, 2. Auflage.
  • (mit Martin Dresler, Hrsg.): Kreativität und Innovation. Hirzel, Stuttgart 2008.
  • (mit Martin Dresler, Hrsg.): Kreativität. Beiträge aus den Natur- und Geisteswissenschaften. Hirzel, Stuttgart 2008.