Sie sind hier

Newsletter vom 30.01.2018

Staatsleistungen an die Kirchen bis 2019 ablösen: Erstmals in der Geschichte der Bundesrepublik gibt es deutliche Mehrheiten für die Ablösung der Staatsleistungen +++ "Frauen dürfen hier nicht träumen": Das Buch von Rana Ahmad hat es in die Spiegel-Bestsellerliste geschafft +++ Internationalisierung des Evokids-Projekts schreitet voran: Ab sofort können Übersetzungen des Lehrmaterials in alle EU-Sprachen angefordert werden +++ WIE muss Technik? – Humanistische Positionen zur digitalisierten Gesellschaft: Workshop am 17./18. März 2018 in Berlin  +++ Kurz notiert: Säkularer Kunstpreis "DA! Art-Award" / "Ehren-Mario" für Elke Held und Michael Schmidt-Salomon / gbs unterstützt Initiative "PRO Neutralitätsgesetz Berlin" +++ Empfehlenswerte Literatur +++ Die nächsten Termine

 

Staatsleistungen an die Kirchen bis 2019 ablösen: Erstmals in der Geschichte der Bundesrepublik gibt es deutliche Mehrheiten für die Ablösung der Staatsleistungen

Im Jahr 2019 steht das unrühmliche 100-jährige Jubiläum der Missachtung des Verfassungsauftrags zur Ablösung der Staatsleistungen an – wenn der neu gewählte Bundestag und die 14 betroffenen Länder nicht geeignete Schritte in die Wege leiten. Die Weimarer Reichsverfassung (WRV) von 1919 und das Grundgesetz (GG) von 1949 verlangen ein Rahmengesetz zur Ablösung der historisch bedingten, direkten Staatsleistungen der Länder an die Kirchen. Das Institut für Weltanschauungsrecht (ifw) hat die Positionen der Parteien ausgewertet und stellt fest: Erstmals in der Geschichte der Bundesrepublik gibt es bei Bund und Ländern deutliche parlamentarische Mehrheiten für die Ablösung der Staatsleistungen (bei allen Parteien außer der CDU/CSU).

Lesen Sie weiter unter:
https://weltanschauungsrecht.de/meldung/staatsleistungen-2019-abloesen

  

"Frauen dürfen hier nicht träumen":  Das Buch von Rana Ahmad hat es in die Spiegel-Bestsellerliste geschafft

Das Buch "Frauen dürfen hier nicht träumen - Mein Ausbruch aus Saudi-Arabien, mein Weg in die Freiheit" von Rana Ahmad, für das sich die Giordano-Bruno-Stiftung in den letzten Wochen stark eingesetzt hat, ist auf Platz 9 der SPIEGEL-Bestsellerliste (Paperback/Sachbuch) gelandet! Dies ist nicht nur für Rana persönlich ein sensationeller Erfolg (innerhalb von knapp 2 Jahren avancierte sie vom "illegal eingewanderten Flüchtling" zur Bestsellerautorin!), sondern auch für die von ihr mitgegründete Säkulare Flüchtlingshilfe. Fotos von den ersten beiden Veranstaltungen zum Buch (mit Rana Ahmad, Ute Soldierer und Michael Schmidt-Salomon), nämlich der Buchpremiere am 14.1. am gbs-Stiftungssitz in Oberwesel sowie der Buchvorstellung am 19.1. in der Urania Berlin, hat die gbs auf ihrer Facebook-Seite eingestellt (Fotos von Udo Ungar, Florian Chefai und Evelin Frerk):
https://www.facebook.com/gbs.org/posts/2369934326366218

Website der "Säkularen Flüchtlingshilfe":
https://atheist-refugees.com/

Artikel des hpd über die Buchvorstellung in Oberwesel:
https://hpd.de/artikel/frauen-duerfen-hier-nicht-traeumen-15178

Videodokumentation der Buchvorstellung in Oberwesel:
https://youtu.be/My4u3_52_Sg

  

Internationalisierung des Evokids-Projekts schreitet voran: Ab sofort können Übersetzungen des Lehrmaterials in alle EU-Sprachen angefordert werden

Das Evokids-Lehrmaterial für den Evolutionsunterricht an Grundschulen ist in das "Scientix"-Programm der Europäischen Kommission aufgenommen worden. Ab sofort können Lehrerinnen und Lehrer kostenfreie Übersetzungen des Unterrichtsmaterials in alle europäischen Sprachen anfordern. "Damit sind wir dem ambitionierten Ziel, den Evolutionsunterricht nicht nur an deutschen, sondern auch an internationalen Schulen zu etablieren, ein Stück näher gekommen", meinen die Leiter des Evokids-Projekts Dittmar Graf (Institut für Biologie-Didaktik Gießen) und Michael Schmidt-Salomon (Giordano-Bruno-Stiftung).

Wie notwendig eine derartige Aufklärungskampagne ist, hat sich vor wenigen Tagen gezeigt. Nachdem im vergangenen Jahr der türkische Präsident Erdogan die Evolutionstheorie aus den Lehrplänen der türkischen Schulen gestrichen hat, ging nun der indische Staatsminister für höhere Bildung (!) Satya Pal Singh mit demselben Vorschlag an die Öffentlichkeit. Seine Begründung für die Streichung der Evolutionstheorie aus dem Schul-Curriculum war geradezu atemberaubend: "Seit der Zeit, von der unsere Großeltern Geschichten erzählten, ja sogar seit Bücher geschrieben werden, hat bis heute niemals irgendjemand berichtet, dass er in den Dschungel ging und sah, wie sich ein Affe in einen Menschen verwandelte. Nirgendwo ist so etwas schriftlich festgehalten. Darwins Theorie ist wissenschaftlich falsch und muss deshalb in Schulen und Hochschulen geändert werden. Seit der Mensch auf die Erde kam, war er immer Mensch und er wird immer Mensch sein. Vielleicht wissen Sie es nicht, aber im Ausland sagt man, was unsere Wissenschaftler schon vor 35 Jahren gesagt haben, dass diese Theorie nicht richtig ist."– Für die Verantwortlichen des Evokids-Projekts gibt es offenkundig noch viel zu tun…

Lesen Sie den vollständigen Beitrag auf der Evokids-Website:
https://evokids.de/content/internationalisierung-des-evokids-projekts

   

WIE muss Technik? – Humanistische Positionen zur digitalisierten Gesellschaft: Workshop am 17./18. März 2018 in Berlin

Humanistische Wertmaßstäbe und digitale Zukunftswelten – wie geht das zusammen? Dieser komplexen Frage widmet sich ein Workshop, der humanistische Standpunkte in den aktuellen Debatten verorten und überprüfen möchte. Spannende Kurzvorträge und eine moderierte Diskussion sollen eine zielgerichtete und fruchtbare Diskussion ermöglichen. Interessierte können sich bis zum 1. März anmelden. Themen des Workshops werden u.a. sein: Meinungsfreiheit versus Zensur, Datensparsamkeit versus Komfort, Überwachung versus Privatsphäre. Neben ethischen Fragen wird es auch darum gehen, welche konkreten Maßnahmen am wirkungsvollsten zu treffen oder zu unterstützen sind. Am Ende des Workshops soll ein Thesenpapier die gewonnenen Erkenntnisse zusammenfassen.

Weitere Infos und Anmeldung:
/meldung/workshop-wie-muss-technik

   

Kurz notiert

Säkularer Kunstpreis "DA! Art-Award": "DA! Art-Award" lautet der Titel eines Kunstpreises, den der "Düsseldorfer Aufklärungsdienst" (DA!) erstmalig im Frühjahr 2018 verleihen wird. Der Preis, der im 2-Jahres-Turnus unter einem jeweils wechselnden Thema öffentlich ausgelobt wird, will Künstler/innen inspirieren, sich kritisch mit Religion und Irrationalismus auseinanderzusetzen. Das Thema in 2018: Wissen statt Glauben. Der Kunstpreis ist mit insgesamt 3.500 € dotiert. Die Ausschreibung richtet sich an Künstlerinnen und Künstler, die in NRW leben und arbeiten oder die in dieser Region Mitglied in einem Kunstverein/einer künstlerischen Vereinigung sind bzw. von einer Galerie vertreten werden. Die eingereichten Werke werden der Öffentlichkeit in einer 3-tägigen Ausstellung präsentiert. Bewerbungsschluss ist der 2. April 2018. Weitere Infos:
https://aufklaerungsdienst.de/da-art-award/

"Ehren-Mario" für Elke Held und Michael Schmidt-Salomon: Zum Jahrestag des Attentats auf Charlie Hebdo am 7. Januar haben gbs-Geschäftsführerin Elke Held und gbs-Vorstandssprecher Michael Schmidt-Salomon den mit 10.000 Euro dotierten "Ehren-Mario" des bfg München für ihr "mutiges Engagement für die Kunst- und Meinungsfreiheit" erhalten. Die Laudatio auf die Preisträger hielt der Zeichner, Karikaturist und Autor Gerhard Haderer, siehe u.a.:
https://hpd.de/artikel/ehrenpreis-an-elke-held-und-michael-schmidt-salomon-am-jahrestag-des-attentats-charlie-hebdo-15176

gbs unterstützt Initiative "PRO Neutralitätsgesetz Berlin": Die Initiative setzt sich für den Erhalt des Berliner "Neutralitätsgesetzes" ein, welches das demonstrative Zeigen/Tragen religiöser oder weltanschaulicher Symbole in einigen Bereichen des Öffentlichen Dienstes verbietet  (u.a. bei Richtern, Staatsanwälten, Polizisten, Lehrern).  Im Moment  gibt es Bestrebungen, das Gesetz aufzuweichen, insbesondere um Lehrerinnen zu erlauben, das islamische Kopftuch im Schulunterricht zu tragen. Hiergegen wendet sich die Initiative, die u.a. von der Giordano-Bruno-Stiftung unterstützt wird. Je mehr Menschen die Petition unterzeichnen, desto eher wird sie in Politik Gehör finden. Machen Sie also mit! Weitere Informationen unter:
http://pro.neutralitaetsgesetz.de/

  

Empfehlenswerte Literatur

Rüdiger Vaas: Einfach Einstein. Geniale Gedanken schwerelos verständlich. Kosmos 2018. Wenn es jemanden gibt, der komplexe physikalische Zusammenhänge einem breiteren Publikum verständlich machen kann, so ist es gbs-Beirat Rüdiger Vaas. Mit "Einfach Einstein" hat er sich selbst übertroffen, denn einfacher lassen sich Einsteins bahnbrechende Erkenntnisse kaum mehr darstellen, ohne sie zu verzerren. Auch für Kenner der Materie ist das Buch dank vieler erhellender, mitunter überraschender Vergleiche sowie der amüsanten Illustrationen von Gunther Schulz ein Gewinn. Empfehlenswert!
hpd-Artikel zum Buch:
https://hpd.de/artikel/albert-einstein-uebersetzer-des-universums-15182
Verlags-Website zum Buch:
https://www.kosmos.de/buecher/ratgeber/astronomie/bildbaende-sachbuecher/9006/einfach-einstein

Rüdiger Vaas: Signale der Schwerkraft. Gravitationswellen: Von Einsteins Erkenntnis zur neuen Ära der Astrophysik. Kosmos 2017. Rainer Weiss, Barry Barish und Kip Thorne haben im vergangenen Jahr den Physik-Nobelpreis 2017 für den Nachweis jener Gravitationswellen erhalten, die Albert Einstein Jahrzehnte zuvor postuliert hatte. Rüdiger Vaas erzählt in seinem Buch die Geschichte dieser sensationellen Entdeckung und erklärt, warum sie den Physikern ein neues Fenster zum Universum geöffnet hat. Wie würde es Mr. Spock formulieren? Faszinierend…
hpd-Artikel zum Thema:
https://hpd.de/artikel/kollision-sternruinen-gravitationswellen-und-gammablitz-14894
Verlags-Website zum Buch:
https://www.kosmos.de/buecher/ratgeber/astronomie/bildbaende-sachbuecher/9314/signale-der-schwerkraft

Gottfried Beyvers: Argumente kontra Religion. Alibri 2018. Auch Gottfried Beyvers hat sich intensiv mit Einsteins Erkenntnissen beschäftigt, wie u.a. sein bei Springer erschienenes Buch "Kleines 1x1 der Relativitätstheorie" zeigt. Mit der gleichen präzisen Logik widmete sich Beyvers dem Thema "Religion und Religionskritik". Herausgekommen ist dabei ein überaus empfehlenswertes Kompendium der Religionskritik, klug strukturiert, treffend formuliert, mal erschütternd, mal zum Schreien komisch. Leider hat der Autor, der Mitglied im Förderkreis der Giordano-Bruno-Stiftung war, das Erscheinen des Buches nicht mehr erlebt. Gottfried Beyvers starb Mitte 2017 im Alter von 61 Jahren.
Verlags-Website zum Buch:
http://www.alibri-buecher.de/Buecher/Religionskritik/Gottfried-Beyvers-Argumente-kontra-Religion::621.html

  

Die nächsten Termine

Die Termine der nächsten Wochen finden Sie, wie immer, im gbs-Terminkalender:
/termine

  

Mit freundlichen Grüßen

Das gbs-Newsletter-Team
https://www.giordano-bruno-stiftung.de

 

  • Auf der Facebook-Seite der gbs finden Sie weitere interessante Informationen: www.facebook.com/gbs.org
  • Infos für diejenigen, die die Arbeit der Giordano-Bruno-Stiftung unterstützen möchten: /aufbau/aufklaerer-werden
  • Wenn Sie den gbs-Newsletter abbestellen, Ihre Emailadresse ändern oder in den archivierten Newslettern der vergangenen Jahre stöbern möchten, nutzen Sie bitte diesen Link:/archiv/newsletterarchiv