Sie sind hier

Die Giordano-Bruno-Stiftung übernimmt die Meldungen von den jeweiligen Veranstaltern. Bitte überprüfen Sie, ob die Veranstaltung tatsächlich stattfindet (siehe den angegebenen Link unter "Veranstalter" in der Terminanzeige). Im Zweifelsfall empfiehlt es sich, beim Veranstalter nachzufragen.

17. 01. - 18. 01.

Religion und Gewalt - Tagung des Freiburger Arbeitskreises "Literatur & Psychoanalyse"

Hochkarätig besetzte Veranstaltung in Freiburg

Die Bedeutung der Religion in unserer Gegenwart ist uneinheitlich. Viele Menschen entfernen sich immer weiter von religiösen Inhalten und Institutionen. Andere durchlaufen eine religiöse Radikalisierung, die mit wachsender Gewaltbereitschaft einhergeht. Heilige Schriften werden zunehmend auf ihr Gewaltpotenzial befragt oder zur Begründung von Gewaltausübung herangezogen. Dem steht das Bemühen gegenüber, gerade die Friedlichkeit der religiösen Überlieferungen und Praktiken herauszustreichen. Literatur-, Kultur- und Religionswissenschaft sowie Soziologie und Psychoanalyse sollen bei der Auseinandersetzung mit der Frage helfen, in welcher Beziehung Religion und Gewalt zueinander stehen. Eine Veranstaltung u.a. mit Jan Assmann (Religions- und Kulturwissenschaftler), Wolfgang Eßbach (Soziologe), Tatjana Jesch (Literaturwissenschaftlerin und -didaktikerin) und Tülay Özbek (Psychologin). (weiter...)

31. 01. - 01. 02.

Für eine Welt ohne Müllberge!

Sechster "Cradle to Cradle"-Kongress in der Urania Berlin

Intelligente Verschwendung statt sinnlose Vergeudung von Ressourcen: Doch wie lassen sich Produkte so gestalten, dass sie nicht auf der Mülldeponie enden, sondern im Kreislauf zurück in den nächsten Produktionszyklus fließen? Um über die Herausforderung des Innovationskonzepts "Cradle to Cradle" zu diskutieren, lädt der C2C e.V. Akteur*innen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Bildung, Politik und Gesellschaft zum sechsten C2C-Kongress 2020 ein. (weiter...)

06. 02.

Menschenrecht: Glaubens-Freiheit

Ein Informationsabend der Säkularen Flüchtlingshilfe e.V. - Veranstaltung mit Günter Wallraff, Dr. Lale Akgün (MdB a.D.) und Betroffenen in Köln

Auf die Abkehr vom Glauben steht derzeit in 12 Ländern die Todesstrafe. Weitere Staaten ahnden z.B. „Gotteslästerung“ mit Verlust des Sorgerechts für die eigenen Kinder oder des Arbeitsplatzes. Offen religionskritische Menschen erfahren gesellschaftliche Ächtung, bis hin zur Ermordung durch die eigenen Angehörigen. Wer deswegen flieht und rechtmäßig Asyl sucht, erlebt oft, dass sich diese Erfahrungen nach der Ankunft hier fortsetzen – von Beleidigungen und Gewalt in Sammelunterkünften bis hin zur Einschüchterung durch Behörden der Herkunftsländer und extremistische Milizen. Viele trauen sich daher selbst bei uns kaum, ihre säkulare Weltanschauung frei zu äußern. Ihnen fehlen Netzwerke und Unterstützung. (weiter...)

14. 02.

Politischer Islam – Stresstest für Deutschland

Buchvorstellung von Prof. Dr. Susanne Schröter in Bremen

"Die islamisch geprägte Welt befindet sich am Scheideweg. Ein Teil der Muslime ist entschlossen am Aufbau einer säkularisierten Moderne festzuhalten, ein anderer Teil treibt die Durchsetzung einer islamistischen normativen Ordnung voran. Auch in Deutschland ist diese Spaltung evident, fordern Vertreter des politischen Islams die Gesellschaft heraus. Staatlichen Akteuren fehlt oft das Wissen, um zu erkennen, mit wem sie kooperieren, und so arbeiten sie den Extremisten in die Hände." In ihrem Buch zeigt Susanne Schröter auf, wie notwendig es ist, dass sich die demokratische Gesellschaft mit einer unterschätzten Gefahr konsequent auseinandersetzt und ihre aufklärerischen Grundsätze klar markiert: ohne falsche Toleranz und populistische Polemik! (weiter...)