Sie sind hier

Die Giordano-Bruno-Stiftung übernimmt die Meldungen von den jeweiligen Veranstaltern. Bitte überprüfen Sie, ob die Veranstaltung tatsächlich stattfindet (siehe den angegebenen Link unter "Veranstalter" in der Terminanzeige). Im Zweifelsfall empfiehlt es sich, beim Veranstalter nachzufragen.

19. 05. - 21. 05.

DA! Art Award

Düsseldorfs erster säkularer Kunstpreis

Künstlerinnen und Künstler aus ganz NRW haben sich der Herausforderung gestellt und ihre Arbeiten zum Thema Wissen statt Glauben" eingereicht. Nun ist es an der 6-köpfigen Jury, bestehend aus Philosophen, Wissenschaftlern und Kunstexperten, die drei ersten Preise zu vergeben. (weiter...)

23. 05. - 25. 05.

Internationaler Kongress: Karl Marx 1818 - 2018

Konstellationen, Transformationen, Perspektiven - Mehrtägige Veranstaltung u.a. mit Historikerin Gisela Notz in Trier

Im Rahmen des dreitägigen internationalen Kongresses geht es um eine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Karl Marx. Vom 23. bis 25. Mai 2018 stehen sechs Sektionen und eine Podiumsdiskussion auf dem Programm. Mit von der Partie ist die Historikerin und Sozialwissenschaftlerin Gisela Notz (Mitglied im gbs-Beirat), die am 24. Mai zum Arbeitsbegriff von Marx aus feministischer Perspektive sprechen wird. (weiter...)

24. 05.

Deutschland zwischen Kirchenrepublik und säkularem Staat

Über die Rolle von Religion im öffentlichen Raum - Abendveranstaltung u.a. mit Philipp Möller in Bamberg

Glaube kann Halt und Orientierung geben, doch eine immer größer werdende Zahl an Bürgerinnen und Bürgern wendet sich von den Glaubensgemeinschaften ab. Über die Gründe diskutieren die Podiumsgäste Georg Kestel (Generalvikar im Erzbistum Bamberg), Philipp Möller (Buchautor, Kirchenkritiker, Mitglied im gbs-Beirat) und Diana Stachowitz (MdL, Vorsitzende des Forums Kirche und SPD) mit dem Publikum. (weiter...)

Foto: Georg Kronenberg

29. 05.

Sehen im Augenblick - Wie Augenbewegungen bestimmen, was wir sehen können

Vortrag von Prof. Dr. Alexander C. Schütz im Rahmen der Kortizes-Veranstaltungsreihe "Vom Reiz der Sinne" in Nürnberg

Menschen können Objekte nur dann mit hoher Sehschärfe wahrnehmen, wenn sie ihren Blick darauf richten. Bis zu viermal pro Sekunde bewegen sich die Augen, um den Blick auf ein anderes Objekt auszurichten. Jede dieser Augenbewegungen führt zu einer abrupten Änderung des Abbildes auf der Netzhaut, vergleichbar mit einem Kameraschnitt beim Film. Trotz dieser häufigen Unterbrechungen und vielen Einzelbilder nehmen Menschen ihre Umgebung gleichmäßig und stabil wahr. Anhand von Wahrnehmungsexperimenten und Phänomenen wird gezeigt, wie das menschliche Gehirn eine kontinuierliche Repräsentation der Umgebung erzeugt und welche Rolle Augenbewegungen beim Sehen spielen. (weiter...)

05. 06.

So komme ich in die Hölle – Ein Streifzug durch den Irrsinn der Religion

Lesung und Diskussion mit Jörg Schneider in Düsseldorf

Seit vielen Jahrhunderten dient die Hölle klerikalen Betonköpfen als spekulatives Schreckensszenario und fixe Gruselgröße, um Menschen im kollektiven Würgegriff grotesker Allmachtsfantasien zu halten. Eine Übung, die sich im Laufe der Zeit leider als solider Dauerbrenner herausgestellt hat. Und wer sich den sonderbaren Weltbildern obskurer Paralleluniversumsbewohner nicht anschließen oder unterordnen mag, dem droht das jeweilige Fegefeuer der entsprechenden Anbieter ... oder zumindest die Kirche. Vor allem die eines anachronistischen Zwergengottesstaates im Herzen Roms. Zeitgemäße Weltanschauung oder intellektuelles Wachkoma? (weiter...)