Sie sind hier

Voland, Eckart

Prof. Dr. Eckart Voland, Soziobiologe, Biophilosoph

Eckart Voland wurde 1949 in Münden in Hann. Münden (Niedersachsen) geboren. Er absolvierte ein Studium der Biologie und Sozialwissenschaften an der Universität Göttingen. 1978 promovierte er mit einer Arbeit zum Sozialverhalten von Primaten. 1992 habilitierte er an der Uni Göttingen für Anthropologie mit Arbeiten über „Historische Demografie und Soziobiologie“.
Seit 1995 ist er Professor für Philosophie der Biowissenschaften am Zentrum für Philosophie und Grundlagen der Wissenschaft der JLU. Seine Forschungsarbeiten bewegen sich vorrangig auf den Gebieten der Evolutionären Anthropologie (Soziobiologie, Verhaltensökologie), Biophilosophie (Evolutionäre Ethik, Evolutionäre Ästhetik, Evolutionäre Religionswisenschaft) und historischen Demografie. Voland ist korrespondierendes Mitglied der Joachim Jungius-Gesellschaft der Wissenschaften zu Hamburg.

Veröffentlichungen (Auswahl):

  • Grandmotherhood – The Evolutionary Significance of the Second Half of Female Life. Piscataway (Rutgers University Press) 2005 [Hrsg. zusammen mit Athanasios Chasiotis und Wulf Schiefenhövel]
  • Evolutionary Aesthetics. Heidelberg (Springer) 2003 [Hrsg. zusammen mit Karl Grammer]
  • Angeber haben mehr vom Leben. Heidelberg (Spektrum Akademischer Verlag) 2002 [zusammen mit Matthias Uhl]
  • Grundriss der Soziobiologie, 2. Aufl. Heidelberg (Spektrum Akademischer Verlag) 2000 ( portugiesische Ausgabe: Elementos de Sociobiologia. Lisboa (Instituto Piaget) 2000)
  • Evolution und Anpassung. Stuttgart (Hirzel) 1993 [Hrsg.]
  • Fortpflanzung: Natur und Kultur im Wechselspiel. Frankfurt/M. (Suhrkamp) 1992 [Hrsg.]
  • The Sociobiology of Sexual and Reproductive Strategies. London & New York (Chapman & Hall) 1989 [Hrsg. zusammen mit A. E. Rasa und C. Vogel]

Weitere Informationen:

Homepage der Universität Gießen