Sie sind hier

Die Giordano-Bruno-Stiftung übernimmt die Meldungen von den jeweiligen Veranstaltern. Bitte überprüfen Sie, ob die Veranstaltung tatsächlich stattfindet (siehe den angegebenen Link unter "Veranstalter" in der Terminanzeige). Im Zweifelsfall empfiehlt es sich, beim Veranstalter nachzufragen.

16. 09.

Sexuelle Selbstbestimmung ist ein Menschenrecht

Aktionstag "Solidarität und Vielfalt" in Berlin

Jedes Jahr im September findet in Berlin-Mitte ein "Marsch für das Leben" statt. Christlich-fundamentalistische sowie rechtsnationale Gegner*innen des Rechts auf sexuelle Selbstbestimmung fordern dort das totale Verbot von Schwangerschaftsabbrüchen – in Deutschland und Europa. Diese Kräfte treten außerdem ein gegen die Vielfalt von Lebensentwürfen, sexuellen Orientierungen und geschlechtlichen Identitäten. Um diesen reaktionären Strömungen entgegenzutreten und ihren zunehmenden politischen und gesellschaftlichen Einfluss zu stoppen, ruft ein breites Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung (neben der gbs u.a. HVD, LSVD, pro familia, terre des femmes, GEW, Teile der SPD, der Grünen und der Linken) zum Aktionstag unter dem Motto "Solidarität und Vielfalt" am 16. September 2017 in Berlin am Brandenburger Tor auf. (weiter...)

16. 09.

Street Epistemology nach Peter Boghossian

Vortrag und Diskussion mit Diplom-Psychologe Volker Dittmar in Bremen

"Street Epistemology ist kurz gesagt ein dialektischer Ansatz mit dem Ziel, Menschen zur Reflexion über die Verlässlichkeit der Methode zu bringen, die sie nutzen, um zu ihren grundlegenden Überzeugungen zu gelangen." (hpd) (weiter...)

Foto: Evelin Frerk

17. 09.

Humanisten treffen Politiker

Podiumsdiskussion mit dem SPD-Politiker Nils Opitz-Leifheit in Tübingen

Thema ist der Reformstau in der Religionspolitik. Zu Gast ist Nils Opitz-Leifheit, Parlamentarischer Berater und Bundessprecher der Laizisten in der SPD. (weiter...)

20. 09.

Homöopathie - Zwischen Wunsch und Wirklichkeit

Buchvorstellung von Dr. Natalie Grams in Stuttgart

Während mehr und mehr Menschen auf die Homöopathie schwören, kann wissenschaftlich gesehen kaum etwas an der 200 Jahre alten Methode heute noch Bestand haben. Ein bekanntes Dilemma. Natalie Grams ist Ärztin und war viele Jahre als überzeugte klassische Homöopathin in eigener Praxis tätig. Warum sie ihre homöopathische Arbeit aufgegeben hat und sich heute für die Aufklärung über Homöopathie auf der Kritikerseite einsetzt, davon wird ihr Vortrag handeln. Wo ist die Homöopathie heute anzusiedeln? Welche Schlüsse können wir aus ihrer Beliebtheit ziehen? Und warum kann sie heute ganz klar kein Teil der Medizin mehr sein? Eine Bestandsaufnahme der Homöopathie zwischen Wunsch und Wirklichkeit. (weiter...)

22. 09.

Urknall ohne Schöpfer: Moderne Kosmologie und die Frage nach dem Urgrund der Welt

Vortrag von Rüdiger Vaas im Stadtmedienzentrum Karlsruhe

Drei Brennpunkte der modernen Kosmologie stehen zur Zeit besonders im interdisziplinären Streit zwischen Naturwissenschaftlern, Philosophen und Theologen im Fokus: Der Anfang des Universums, die fernste Zukunft und die eigenartigen grundlegenden Naturgesetze. Letztere würden, wenn sie nur geringfügig anders wären, kein Leben ermöglichen – denn dann existierten weder Sterne noch Planeten und das Universum wäre wüst und leer oder längst wieder in sich zusammengestürzt. (weiter...)