Die Giordano-Bruno-Stiftung übernimmt die Meldungen von den jeweiligen Veranstaltern. Bitte überprüfen Sie, ob die Veranstaltung tatsächlich stattfindet (siehe den angegebenen Link unter "Veranstalter" in der Terminanzeige). Im Zweifelsfall empfiehlt es sich, beim Veranstalter nachzufragen.

 

Alibri Verlag

19. 08.

Religionsunterricht: zu Recht ordentliches Lehrfach in NRW?

Podiumsdiskussion in Köln-Ostheim

Es debattieren: Sigrid Beer (Grünen-Landtagsabgeordnete), Ferdinand Claasen (Katholisches Büro NRW), Rainer Ponitka (Pressesprecher des Internationalen Bundes der Konfessionslosen und Atheisten) und Constanze Cremer (Regionalgruppe der Giordano-Bruno-Stiftung in Köln). (weiter...)

22. 08.

"Der König liest, das Volk soll lauschen"

Lesung mit Comiczeichner Ralf König im Rahmen des CSDs in Gießen

Ralf König ist der erfolgreichste Autor vorwiegend schwuler Geschichten. Mit fast 7 Millionen verkauften Exemplaren und 4 Filmen ist er international bekannt geworden. Mit seinen witzigen, oft aber auch hintersinnigen und bewegenden Geschichten hat sich Ralf König stets gegen die Vorurteile gegenüber Schwulen und Lesben engagiert und dadurch spürbar zu einer gesellschaftlichen Liberalisierung beigetragen. (weiter...)

ibka.org

01. 09.

Humanistischer Salon - Religion ist kein Unterricht

Vortrag und Diskussion mit IBKA-Pressesprecher Rainer Ponitka in Düsseldorf

Referent Rainer Ponitka ist Landessprecher NRW und Sprecher der AG Schule des IBKA. Der IBKA in Nordrhein-Westfalen berät nichtreligiöse Schüler, Eltern und Lehrer und unterstützt sie in der Wahrung ihrer Religionsfreiheit. (weiter...)

Foto: Michael Neyses

25. 09. - 27. 09.

Stiftungstreffen mit Vorstand, Kuratorium und Beirat

Interne Veranstaltung im Haus Weitblick in Oberwesel

Wie bereits in den Jahren zuvor treffen sich die Gremien der Giordano-Bruno-Stiftung am letzten September-Wochenende (25.-27.09.2015) im gbs-Forum in Oberwesel, um über die Arbeit der letzten 12 Monate sowie über die Agenda 2016 zu diskutieren. (weiter...)

Foto: Evelin Frerk

05. 10.

Veranstaltung mit Hamed Abdel-Samad

Der Autor stellt sein neues Buch "Mohamed" in Rostock vor

Die Biographie Mohameds wurde 200 Jahre nach dessen Tod verschriftlicht – mit politischer Intention: Muslimische Fürsten suchten ihre Position zu sichern und dem christlichen Jesus eine eigene, die Herrschaft legitimierende Erlöserfigur entgegenzusetzen. Dennoch hat sich das ambivalente Bild eines sich radikal verändernden und unter psychischen Problemen leidenden Menschen erhalten. Hier der milde, dort der gewalttätige Mohamed. Hamed Abdel-Samad zeichnet in seiner biographischen Skizze nach, welche bis heute verhängnisvollen Folgen aus diesen Traditionen erwachsen – und weshalb radikale Islamisten mit demselben Recht den »Propheten« zitieren wie laizistische und integrierte Muslime. (weiter...)