Sie sind hier

Abdel-Samad, Hamed

Hamed Abdel-Samad, Politikwissenschaftler, Historiker, Autor

Hamed Abdel-Samad wurde 1972 in Gizeh (Ägypten) als Sohn eines Imams geboren. Er studierte zunächst Englisch und Französisch in Kairo; 1995 kam er nach Deutschland und studierte in Augsburg Politikwissenschaften. Nach Abschluss seines Studiums arbeitete Hamed Abdel-Samad als Wissenschaftler in Erfurt und Braunschweig sowie in Japan, wo er sich mit fernöstlicher Spiritualität befasste. Bis Ende 2009 lehrte und forschte er am Institut für Jüdische Geschichte und Kultur an der Universität München. Danach entschloss er sich, vollberuflich Autor zu werden.

Abdel-Samad wurde einer breiten Öffentlichkeit bekannt durch sein Werk „Abschied vom Himmel“ (2009). Nach der Veröffentlichung des Buches, in dem der Autor sich anhand seiner eigenen Geschichte kritisch mit dem Islam auseinandersetzt, wurde in Ägypten eine Fatwa gegen ihn ausgesprochen, sodass er danach unter Polizeischutz leben musste. Bekannt geworden ist der ägyptische Politikwissenschaftler und Historiker auch durch seine Berufung als Teilnehmer der 2. Islamkonferenz (2010) und seine Rede in der Universität von Kairo im Februar 2011 während der Protestbewegung gegen das Regime Mubarak. Zudem war er in der TV-Serie mit dem Journalisten Henryk M. Broder „Entweder Broder – Die Deutschland-Safari“ (2010) zu sehen und ist ein gefragter Interviewpartner in Presse, Funk und Fernsehen. Zu seinen jüngsten Publikationen zählen die beiden Bücher „Der Untergang der islamischen Welt“ (2010) und „Krieg oder Frieden: Die arabische Revolution und die Zukunft des Westens“ (2011).

Heute gilt Hamed Abdel-Samad als einer der profiliertesten Islamexperten im deutschsprachigen Raum. Mit Aussagen wie „Der Islam ist nicht auf dem Vormarsch, wir erleben vielmehr den Zerfall einer Religion, die keine konstruktiven Antworten bieten kann auf die Fragen des modernen Lebens" kritisiert er seine Herkunftsreligion in einer Offenheit wie kaum ein anderer.

Hamed Abdel-Samad ist seit 2011 Mitglied des Beirats der Giordano-Bruno-Stiftung. 2013 nahm er an der 2. Kritischen Islamkonferenz in Berlin teil. Wenige Wochen später musste er in Kairo untertauchen, nachdem Islamisten zu seiner Ermordung aufgerufen hatten.

Buchveröffentlichungen

  • Mein Abschied vom Himmel. Aus dem Leben eines Muslims in Deutschland, 2009
  • Der Untergang der islamischen Welt, 2010
  • Entweder Broder. Die Deutschland-Safari (mit Henryk M. Broder), 2010
  • Krieg oder Frieden: Die arabische Revolution und die Zukunft des Westens, 2011

Interview

"Integrationspolitik in Deutschland und der aktuelle Stand des arabischen Frühlings“
Philipp Möller im Gespräch mit Hamed Abdel-Samad auf dem Portal des Humanistischen Pressedienstes (hpd)

Weitere Meldungen

Mordaufrufe gegen Hamed Abdel-Samad (9.6.2013)

Bangen um Hamed Abdel-Samad (25.11.2013)