Sie sind hier

Die Giordano-Bruno-Stiftung übernimmt die Meldungen von den jeweiligen Veranstaltern. Bitte überprüfen Sie, ob die Veranstaltung tatsächlich stattfindet (siehe den angegebenen Link unter "Veranstalter" in der Terminanzeige). Im Zweifelsfall empfiehlt es sich, beim Veranstalter nachzufragen.

Foto: Jan-Antonin Kolar | unsplash

30. 09.

Humanismus in, Mitgliedschaft out?

Öffentliche Fachtagung im Rahmen des Dialogs der Weltanschauungen 2022 in Berlin

Mitgliedschaft allein ist heute kein zuverlässiges Kriterium für die Zugehörigkeit zum Humanismus. Bislang aber wurde kaum dazu geforscht, warum sich Menschen dieser Weltanschauung zugehörig fühlen. Ein Forschungsteam des Religionswissenschaftlichen Instituts der Universität Leipzig sprach im Rahmen eines Forschungsprojektes mit Sympathisanten und Engagierten in Berlin. Auf der Tagung werden erste Ergebnisse vorgestellt und mit Vertreter*innen aus Wissenschaft, Religion und Weltanschauung diskutiert. (weiter...)

01. 10.

Ludwig-Feuerbach-Gesellschaft Nürnberg

Die Organisation lädt zum Tagesseminar ein

Vor 150 Jahren starb Ludwig Feuerbach. In der Veranstaltung wird es um das Werk und Wirken des Philosophen gehen. Tagesseminar mit dem Physiker Helmut Fink (Erster Vorsitzender der Ludwig-Feuerbach-Gesellschaft), Prof. Dr. Wulf Kellerwessel, Dr. Volker Mueller, Dr. Frank Schulze und Prof. Dr. Anne Siegetsleitner. (weiter...)

05. 10.

Humanistischer Salon: Wer profitiert von Kirchentagen?

Vortrag und Diskussion mit Carsten Frerk in Düsseldorf

2027 soll der Evangelische Kirchentag in Düsseldorf stattfinden. Erst im Juni dieses Jahres hat der Rat der Stadt Düsseldorf beschlossen, das religiöse Großevent mit mindestens 5,8 Millionen Euro zu subventionieren. Politiker:innen und Kirchenvertreter:innen behaupten regelmäßig, Kirchentage würden sich für die Städte rechnen. Es werden "Einnahmen in Millionenhöhe" angeführt und die große gesellschaftspolitischer Relevanz für Bürger:innen aller Weltanschauungen unterstrichen. Doch stimmt das? Carsten Frerk stellt den Anspruch des Kirchentages, ein gesellschaftspolitisch relevantes Großereignis zu sein, auf den Prüfstand. (weiter...)

07. 10. - 09. 10.

Gehirne zwischen Genie und Wahnsinn: Begabung und Persönlichkeit aus Sicht der Neurowissenschaft

Symposium Kortizes 2022 im Germanischen Nationalmuseum Nürnberg

Die Individualität des Menschen ist genetisch und epigenetisch, durch Anlage und Umwelt sowie durch die einmalige Geschichte persönlicher Erfahrungen geprägt. Herausragende Fähigkeiten ziehen dabei ebenso das Interesse der Forschung auf sich wie abnorme Verhaltensweisen oder pädagogischer Förderbedarf. Welche Kenngrößen dienen zur Vermessung und Bewertung menschlicher Persönlichkeitsmerkmale? Wo beginnt der Umschlag von der alltäglichen Absonderlichkeit ins psychiatrisch Auffällige? Die Veranstaltung wird vom Institut für populärwissenschaftlichen Diskurs (Kortizes) mit Unterstützung der Giordano-Bruno-Stiftung (gbs) ausgerichtet. (weiter...)

Foto: Peter Hönnemann

20. 10.

Volk im Wahn – Zur Komplizenschaft von politischer Propaganda und religiöser Indoktrination

Vortrag und Diskussion mit Autor Helmut Ortner in Wien

Der nationalsozialistische Wahn wurde zur austauschbaren Metapher des Bösen, persönliche Schuld relativiert. Die Befreiung der Deutschen von ihrer Vergangenheit gehört zur Gründungsgeschichte der Bundesrepublik. Das Geflecht der kollektiven Lebenslüge in der Adenauer-Republik: Verdrängen, Vergessen, Verleugnen.Helmut Ortners "Dreizehn Erkundungen" sind eine erhellende Synthese aus Erinnerung, Erkenntnis und Erzählung – mal analytisch, mal essayistisch, mal dokumentarisch. (Text: Edition Faust). Der deutsche Publizist bringt sein neues Buch "Volk im Wahn" nach Wien und diskutiert im Anschluss an seinen Einführungsvortrag mit Niko Alm (Moderation) und dem Publikum. (weiter...)