Sie sind hier

Die Giordano-Bruno-Stiftung übernimmt die Meldungen von den jeweiligen Veranstaltern. Bitte überprüfen Sie, ob die Veranstaltung tatsächlich stattfindet (siehe den angegebenen Link unter "Veranstalter" in der Terminanzeige). Im Zweifelsfall empfiehlt es sich, beim Veranstalter nachzufragen.

14. 08.

Liebe statt Scharia! Islam, Emanzipation und sexuelle Selbstbestimmung

Podiumsgespräch u.a. mit Mina Ahadi, Amed Sherwan und Mohamed Nofal in Köln

Sexualität ist in den meisten islamisch geprägten Ländern von Verboten, Ängsten und Tabus geprägt. Dies gilt ganz besonders für gleichgeschlechtliche Sexualität. Unter dem Diktat der Scharia werden LGBTI nicht nur geächtet und diskriminiert, sondern müssen vielerorts auch um ihr Leben fürchten. Denn das islamische Strafrecht sieht drakonische Strafen für all diejenigen vor, die von der rigiden Sexualmoral der islamischen Religion abweichen. (weiter...)

15. 08.

Katholische Rechte

Online-Vortrag von Lucius Teidelbaum

Wenig beachtet von einer kritischen Öffentlichkeit, existieren auch in der Bundesrepublik Organisationen und Netzwerke, die aus religiös-christlichen Motiven eine Modellierung der Gesellschaft nach ultrakonservativen Wert-Vorstellungen anstreben. Der liberalen Demokratie gegenüber ist man kritisch bis ablehnend eingestellt, bewundernd schaut diese christliche Rechte dagegen auf Ungarn und Russland. Der Vortrag versucht eine Einführung in die Ideologie und die Strukturen der christlichen Rechten katholischer Couleur. (weiter...)

19. 08.

"Über den Menschen"

Live-Online-Vortrag von dem Hirnforscher Prof. Dr. Dr. Gerhard Roth

Der Boom in den Neurowissenschaften hat unser Wissen vermehrt, aber auch heftige Debatten auf den Plan gerufen. Müssen wir auf Basis neuer Erkenntnisse unser etabliertes Menschenbild revidieren? Die Antwort vieler Philosophen ist ein entschiedenes Nein – einige behaupten sogar, die Neurowissenschaften könnten als Naturwissenschaften über kulturelle und soziale Phänomene wie Geschichtlichkeit und Sprache keinerlei Aussagen machen. Gerhard Roth zeigt in seinem neuen Buch, dass diese Auffassung den neurowissenschaftlichen Einsichten über die Beziehung zwischen Gehirn und Geist, Anlage und Umwelt sowie über die Bedingungen von Entscheiden und Handeln nicht gerecht wird. (weiter...)

© Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung

27. 08. - 28. 08.

150 Jahre § 218 Strafgesetzbuch

Virtueller Fachkongress zur Stärkung der sexuellen Selbstbestimmungsrechte der Frau

Das im Mai 1871 verkündete Reichsstrafgesetzbuch enthielt erstmals den § 218, welcher den Abbruch einer ungewollten Schwangerschaft zur Straftat erklärte. Der Straftatbestand überdauerte Bemühungen um Entkriminalisierung in der Weimarer Republik und in der Bundesrepublik der 1970er Jahre. Im Zuge der Deutschen Einheit konnte sich die seit 1972 in der DDR geltende Fristenregelung nicht als gesamtdeutsches Modell durchsetzen. Durch internationale Entwicklungen, die Kriminalisierung von Ärzt*innen und die sich zunehmend verschlechternde Versorgungslage beim Zugang zum Schwangerschaftsabbruch steht der § 218 des Strafgesetzbuches wieder im Licht der Öffentlichkeit. Auf dem Fachkongress wird die Kriminalisierung des Schwangerschaftsabbruchs auf den Prüfstand gestellt. (weiter...)

07. 09.

Kunststoffe & Verpackungen für morgen

Zweite Etappe des 7. Internationalen "C2C-Kongresses" in Mainz

Schließen sich verbesserter Umweltschutz und Wirtschaftswachstum wirklich aus? Diesen Eindruck vermitteln viele Stellungsnahmen zum Thema. Unter dem Leitthema "Urban Future" macht der "Cradle to Cradle"-Kongress 2021 deutlich, dass sich Umweltschutz und Wirtschaftswachstum bestens ergänzen können. Anders als in den vorausgegangenen Jahren findet der Kongress 2021 in drei Etappen statt. Nach der ersten Veranstaltung in Freiburg zum "Cradle to Cradle"-Design-Konzept als Innovationstreiber findet die zweite Veranstaltung zum Thema "Kunststoffe & Verpackungen für morgen" in Mainz statt. Die Teilnahme ist vor Ort sowie digital via Live-Stream möglich. (weiter...)