Sie sind hier

Die Giordano-Bruno-Stiftung übernimmt die Meldungen von den jeweiligen Veranstaltern. Bitte überprüfen Sie, ob die Veranstaltung tatsächlich stattfindet (siehe den angegebenen Link unter "Veranstalter" in der Terminanzeige). Im Zweifelsfall empfiehlt es sich, beim Veranstalter nachzufragen.

AG-SPAK Bücher

11. 09.

Warum flog die Tomate? – Die autonome Frauenbewegung der Siebzigerjahre

Buchpräsentation von Gisela Notz anlässlich des Jubiläums "50 Jahre 68" in Berlin

1968 machte sich eine Generation junger Menschen auf, um die Gesellschaft zu verändern. Frauen waren an dieser Revolte maßgeblich beteiligt und nahmen führende Rollen bei den Demonstrationen und Aktionen dieser Zeit ein. Allerdings ist auch 50 Jahre nach 1968 mehr von den "Revolutionären" die Rede als von den "Revolutionärinnen" und ihren Anliegen. Mit der Neuauflage dieses 2006 zuerst veröffentlichten Büchleins "Warum flog die Tomate?" von Gisela Notz sollen die revoltierenden Frauen in den Mittelpunkt gerückt werden. (weiter...)

Schmetterling Verlag

13. 09.

Karl Marx und die Geburt der modernen Gesellschaft

Lesung und Diskussion mit Michael Heinrich zur GegenBuchMasse 2018 in Frankfurt

Der erste von drei Bänden zu "Biographie und Werkentwicklung" von Karl Marx. Weit enger als bisher und auf neuen, im Umfeld der MEGA (Marx Engels Gesamtausgabe) entstandenen Forschungen beruhend, wird Marx‘ wendungsreiches Leben und sein Torso gebliebenes Werk in Beziehung gesetzt. (weiter...)

14. 09.

Vom Ursprung des Lebens bis zur Entwicklung des Menschen

Max-Planck-Institut für Evolutionsbiologie stellt Evolutionspfad in Plön vor

Anlässlich des 70. Jubiläumsjahrs der Max-Planck-Gesellschaft wird am Plöner Strandweg der Evolutionspfad des Plöner Max-Planck-Instituts (MPI) für Evolutionsbiologie eröffnet, der in 11 Stationen die Entwicklungsgeschichte des Lebens auf der Erde nachzeichnet. Der Pfad führt entlang des Seeufers über die Eutinerstraße bis zum Max-Planck-Institut für Evolutionsbiologie. (weiter...)

14. 09. - 15. 09.

Für einen intelligenten Stoffwechsel mit der Natur

Fünfter "Cradle to Cradle"-Kongress an der Leuphana Universität Lüneburg

"Weniger schlecht ist noch lange nicht gut!": "Cradle to Cradle" (C2C) ist der erste ökologische Ansatz, der mit dem Humanismus vereinbar ist. Denn C2C begreift den Menschen nicht als notorischen Schädling, sondern als potentiellen Nützling der Natur. Dass dies möglich ist, haben C2C-Projekte bereits gezeigt: Fabriken, aus denen das Wasser sauberer herausfließt, als es hineingeflossen ist; Häuser, die mehr Energie erzeugen, als sie verbrauchen; landwirtschaftliche Betriebe, welche die Erde nicht verwüsten, sondern karge Wüstenböden fruchtbar machen. (weiter...)

16. 09.

Heidelberger Disputation reloaded: 2000 Jahre Christentum - Skandal oder Chance?

Diskussion mit dem Theologen Manfred Lütz und dem Althistoriker Rolf Bergmeier - eine Veranstaltung in Heidelberg

Vor 500 Jahren, so wird es überliefert, stritt der Theologe und Mönch Martin Luther mit der alten Kirche in Heidelberg um einen reformierten Glauben. Heute schreibt der Theologe und Psychiater Manfred Lütz einen Bestseller über die so genannten Skandale des Christentums, auf dem heutigen Stand der Forschung – behauptet er. Doch der Historiker Rolf Bergmeier widerspricht. Er sieht in seinem neuen Buch im Christentum spätestens seit dem Jahre 380 einen verhängnisvollen „Religionstsunami“. (weiter...)