Sie sind hier

Die Giordano-Bruno-Stiftung übernimmt die Meldungen von den jeweiligen Veranstaltern. Bitte überprüfen Sie, ob die Veranstaltung tatsächlich stattfindet (siehe den angegebenen Link unter "Veranstalter" in der Terminanzeige). Im Zweifelsfall empfiehlt es sich, beim Veranstalter nachzufragen.

jungenbeschneidung.de/index.php/veranstalter

08. 05.

Jungenbeschneidung in Deutschland

Fachtagung am Universitätsklinikum Düsseldorf

Anlässlich des fünften Jahrestages des "Kölner Beschneidungsurteils" veranstalten das Klinische Institut für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie zusammen mit der Sektion Kinder- und Jugendpsychosomatik der DGPM und der Betroffenenorganisation Mogis eine wissenschaftliche Fachtagung zur Jungenbeschneidung in Deutschland. Das Kölner Landgericht bewertete in seinem Urteil 2012 eine medizinisch nicht-indizierte operative Vorhautentfernung an nicht-einwilligungsfähigen Jungen als eine strafbare Körperverletzung. (weiter...)

Droemer

09. 05.

Der Koran: Botschaft der Liebe. Botschaft des Hasses

Vortrag von Hamed Abdel-Samad in Kempten

Die Bürgerkriege innerhalb der islamischen Welt und die Konfrontation mit dem Westen sind die Grundkonflikte unserer Zeit. Im Koran selbst liegen die Wurzeln dieser Auseinandersetzungen, denn einerseits birgt er eine Botschaft der Toleranz und des Mitgefühls, andererseits ist er ein religiöser Text, der Brutalität und Mord legitimiert. (weiter...)

Copyright © 2015 Internationale Erich Fromm Gesellschaft

12. 05. - 14. 05.

Das Doppelgesicht der Religion

Tagung der Erich-Fromm-Gesellschaft u.a. mit Michael Schmidt-Salomon in Heidesee/OT Blossin

Erich Fromm sieht das Phänomen „Religion“ auf der einen Seite in den Existenzbedingungen des Menschen begründet: Jeder Mensch muss sein psychisches Bedürfnis nach einem Rahmen der Orientierung und nach einem Objekt der Befriedigung befriedigen, um psychisch zu überleben. Religion spielt dabei historisch gesehen eine zentrale Rolle. Auf der anderen Seite ist Fromm einer der schärfsten Religionskritiker der Neuzeit. Der Gültigkeits- und Wahrheitsanspruch einer Religion muss sich nämlich an den Auswirkungen von Religion und religiöser Praxis messen lassen, die diese für das körperliche, psychische, geistige und soziale Wohlergehen von Mensch und Gesellschaft haben. (weiter...)

Foto: Evelin Frerk

12. 05.

Frohnauer Diskurs: Islam und Islamismus

Vortrag von Hamed Abdel-Samad in Berlin

Die Bürgerkriege innerhalb der islamischen Welt und die Konfrontation mit dem Westen sind die Grundkonflikte unserer Zeit. Im Koran selbst liegen die Wurzeln dieser Auseinandersetzungen, denn einerseits birgt er eine Botschaft der Toleranz und des Mitgefühls, andererseits ist er ein religiöser Text, der Brutalität und Mord legitimiert. (weiter...)

Foto: Evelin Frerk

14. 05.

Ist Religion Privatsache? Religionsfreiheit und ihre Grenzen

Humanistischer Salon mit Hamed Abdel-Samad in Nürnberg

Die Religionsfreiheit ist ein Grund- und Menschenrecht. Dazu gehört das Recht, eine Religion zu kritisieren oder sie zu verlassen. Viele Religionsführer erkennen dies jedoch nur eingeschränkt an. In seinen Büchern »Der Koran«, »Mohamed« und »Der islamische Faschismus« mahnt der deutsch-ägyptische Politikwissenschaftler und Publizist Hamed Abdel-Samad daher für den Islam eine Reform des Denkens an. Vor diesem Hintergrund ist auch das kooperative Verhältnis von Staat und Kirche in Deutschland neu zu diskutieren. Ein radikaler Salafistenführer wollte Abdel-Samad 2013 mit einem Mordaufruf zum Schweigen bringen. Doch er will weiter reden. (weiter...)